Indonesien 2018-19

Wieder einmal bin ich in Indonesien – wenn alles läuft wie geplant für 12 Wochen! Einer der Schwerpunkte dieser Reise wird das Schnorcheln, Tauchen und die faszinierende Unterwasserwelt sein.

Dafür habe ich mir extra eine neue Unterwasser-Fotoausrüstung zusammengestellt, die ich hier schon mal vorgestellt habe.

Diesen violette Fransen-Drachenkopf, auch bekannt als Rhinopias, habe ich gleich beim 2. Tauchgang vor Laha gesehen.

Rhinopias hatte ich ja immerhin schon 1 oder 2 mal gesehen, Himmelsgucker aber nicht.

Himmelsgucker

Sie sind sehr selten, und normalerweise sieht man sie nur nachts (laut Tauchbasis), hier sahen wir tagsüber gleich 2. Vermutlich lag’s daran, dass es unter den Schiffen im Hafen von Laha ziemlich düster ist.

Laha, oder allgemeiner die Bucht von Ambon, ist unter Tauchern für bestes Muck Diving bekannt. Wer’s nicht kennt: meist geht man ja an schmucken Korallenriffen tauchen. Aber nach dem 177. Tauchgang an Korallenriffen möchte man auch mal was anderes sehen, und es lohnt sich! Das mit dem Muck (Schlamm) sollte man nicht zu wörtlich nehmen, meist taucht man über Sandgrund, so auch hier. In diesem Biotop leben Tiere, die es im Korallenriff nicht gibt, oder die dort so gut versteckt sind, dass man sie kaum jemals zu sehen kriegt.

Auch einen weißen Rhinopias habe ich gesehen.

Er fügt sich derart gut in seine Umgebung ein, dass man mehrmals hinsehen muss, bis man ihn erkennt. Er wirkt fast transparent. Sogar die Augen haben die gleiche Farbe.

erstellt am: 16.11.2018 | von: Wolfgang Schweitzer | Kategorie(n): Allgemein



Kommentar schreiben:

Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *